Hopfen – für Geschmack und Haltbarkeit

Hopfen ist ein wichtiger Bestandteil bei der Bierherstellung. Setzen Sie beim Bierbrauen auf Bierhopfen von Kostbarmacher.
Hopfen
Hopfen © jeka1984/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Hopfen ist ein essenzieller Rohstoff für die Bierherstellung und verleiht als Geschmacksgeber dem Bier seine eigene Note.

Über den Hopfen

Hopfen ist eine Arzneipflanze und wird seit etwa 600 Jahren zum Brauen von Bier verwendet. Er sorgt für eine edle Bitterkeit und verleiht dem Bier seine Haltbarkeit. Er sorgt außerdem für Schaumstabilität. Hopfen wirkt sehr beruhigend und fördert den Schlaf.

 

Ausschließlich unbefruchtete, weibliche Pflanzen bilden Dolden aus. Der Hopfen ist eine Kletterpflanze. Beim Anbau werden Drähte gespannt, an denen sich die Pflanze hochwinden kann. Der Hopfen wird ab Ende August geerntet. Zu diesem Zeitpunkt ist die Pflanze 8 m hoch. Nach der Ernte wird der Hopfen von Kostbarmacher gepresst, gekühlt und zu Pellets verarbeitet. 

Bierhopfen von Kostbarmacher

Beim Hopfen gibt es grundsätzlich 2 verschiedene Sorten: Der Aromahopfen zeichnet sich durch einen niedrigen Bitterstoffgehalt (= Alphawert) und eine höhere Konzentration an ätherischen Ölen aus. Der Bitterhopfen hat einen höheren Gehalt an Alphasäuren. Folgende Hopfensorten gibt es im Kostbarmacher-Sortiment: Bittersorte Northern Brewer – würzig, harzige Sorte mit blumigen Noten und guter Lagerstabilität Aromasorte Tettnanger – blumig und aromatisch Aromasorte Hallertauer Tradition – blumig und aromatisch mit guter Lagerstabilität

Interessantes zur Bierherstellung

Möchten Sie Ihr eigenes Bier herstellen? In unserem Artikel „So einfach geht Bier brauen!“ finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Die Lagerhaus-Eigenmarke Kostbarmacher führt sämtliche Produkte, die Hobbybrauer benötigen. Informieren Sie sich in Ihrem Lagerhaus.