Silomais hat viele Gesichter

In Österreich zählt Silomais zu jenen Kulturen, welche die Grundfutterversorgung in hohem Maß sicherstellen. Die Saat bietet dafür ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Sortiment.

[1488528094059515.jpg][1488528094059515.jpg][1488528094059515.jpg]
Mischtypen von Silomais erfüllen mehrere Anforderungen gleichzeitig. © Agrarfoto
Österreich gehört aufgrund der Umweltbedingungen, aber auch wegen der hervorragenden Ausbildung seiner Bauern, zu den Ländern mit den höchsten Maiserträgen weltweit. Im Laufe des Jahres gibt es einige Möglichkeiten, aktiv Ertrag und Qualität von Silomais mit zu beeinflussen. Von der Feldauswahl und Bodenbearbeitung bis zum richtigen Erntetermin in Kombination mit richtiger Ernte- und Siliertechnik.

Sortenwahl ist entscheidend

Unsere Spezialität ist die Sortenwahl – ein wesentliches von vielen Erfolgskriterien für guten Ertrag im Stall. Geht es bei geringer Flächenausstattung hauptsächlich darum, den Silo und den Magen voll zu bekommen, kann man auf extrem massige Sortentypen setzen.

Andere streben über körnerbetonte Sorten einen hohen Anteil von Stärke zur Energieversorgung an. Für Milchvieh im Speziellen besteht bei hoher Energiedichte aber die Herausforderung, Stoffwechselstörungen wie Acidose zu vermeiden. Aus diesem Grund beschäftigen sich spezialisierte Silomaiszüchter wie Limagrain (LG) mit der Entwicklung von Sorten, die auch über die Restpflanze Energie und verdauliche Pflanzenstruktur in die Ration bringen können. Solche Sorten werden mit dem Qualitätslogo „LG Animal Nutrition“ (LG AN) ausgezeichnet und es ist damit möglich, einen Maisanteil von mehr als 60% in der Ration ohne gesundheitliche Probleme für Milchvieh einzusetzen.

Viele Kombitypen erfolgreich

Da in Österreich die nationale Sortenzulassung und somit der sogenannte „landeskulturelle Wert“ über die Körnerleistung festgestellt wird, haben sich auch am Silomaismarkt viele Sorten durchgesetzt, die als sogenannte Kombitypen hohe Trockenmasseerträge mit einem starken Kornanteil aufweisen. Ein wichtiger Maßstab für Energiedichte wird in ME (Umsetzbare Energie bei Mastvieh) oder NEL (Nettoenergielaktation bei Milchvieh) MJ/kg TS angegeben. Darin fließen maßgeblich auch Rohprotein- und Fettgehalt sowie Faser-Qualität mit ein.

Sortenauswahl

Die folgende Übersicht soll Ihnen durch eine Kategorisierung die Sortenwahl erleichtern:

Massebetonte Silomaissorten mit Körnermais-Registrierung: Massige Kombinationstypen mit hohem Korn- und Trockenmasseertrag: Körner- und stärkebetonte Kombinationstypen mit sehr hoher Energiedichte: LG AN-Qualität mit spezieller Eignung für hohen Maisanteil in der Ration:
  • Früh: LG 30.233, Hz, (Rz 250)
  • Mittelspät: LG 30.311, Hz, (Rz ca. 300)
  • Spät: LG 34.90, Z, (Rz ca. 480)

Frühbestell-Aktion

Bei folgenden Sorten wurde die Frühbestellaktion von 6 Euro Rabatt pro 50.000-Korn- Packung* auf die ganze Mais- Anbausaison 2017 verlängert:

Fragen Sie Ihren Fachberater

Um das Beste aus der Pflanze holen zu können, müssen viele Faktoren gut zusammen spielen. Die Sortenauswahl können Sie selber beeinflussen. Informieren Sie sich bei Ihrem Fachberater im Lagerhaus.

Benutzen Sie die Suchmaske, um das Ergebnis auf eine Postleitzahl einzuschränken. Sie können die Karte auch auf den Startzustand zurücksetzen.